Logo Schule

Schule und Schüler Pädagogische Arbeit

Elterninfo TermineGästebuchSponsoren Links

Schulhof & Schulgelände

Obstbaumschnittkurs des Kreisverbandes Odenwald für Obstbau, Garten und Landschaftspflege e.V. unter der Leitung des 1. Vorsitzenden Herrn Hans Helmut Börner aus Reichelsheim
am 15.3.2014 an der Grundschule Beerfurth

Obstbaumschnitt_01

Mehr als 40 TN fanden sich am Samstagmorgen um 9 Uhr zum Obstbaumschnittkurs ein. Sehr versiert, fachkundig und mit wichtigen praktischen Beispielen führte Hans Helmut Börner die Anwesenden bereits am Donnerstagabend, 13.3. in die Theorie ein. Am Samstagmorgen dann wurden mit zahlreichen Helfern des Kreisverbandes der dringend notwendige Schnitt der Apfelbäume auf dem Schulgelände erprobt und durchgeführt. Am Nachmittag dann nahm sich Herr Börner zusätzlich die Zeit Frau Köhler, Leitung der Garten-AG und Frau Rümenapf, Schulleitung in den Schnitt des Pflaumen- und Birnenbaumes einzuweisen, die im Schulgarten stehen, wo nur begrenzt Platz zur Verfügung steht (Foto 1). Auch dafür ganz herzlich DANKE! Ein herzliches Danke-Schön gilt auch der Kelterei Krämer, die mit Kaffee und Kuchen zum leiblichen Wohl der Teilnehmer beigetragen hat!

Obstbaumschnitt_02

Obstbaumschnitt_03

Den Leitgedanken unseres Schulprogramms folgend setzten wir uns neue Schwerpunkte. Das Übernehmen von Verantwortung für sich selbst und das eigene Handeln gegenüber seinen Mitmenschen und der Natur war uns besonders wichtig.

Zur Umsetzung dieser Ziele sahen wir es als notwendig an, eine Umgestaltung der Schulgebäude und des Schulgeländes vorzunehmen.

Ausgangssituation:
Wir verfügen im Vergleich zu unserer Schülerzahl über ein recht großes Außengelände, welches sich in einen Schulhof und eine Schulwiese aufteilte.
- 2006/2007: Umgestaltung eines etwa 6m breiten Seitenstreifens (Wiese) in einen ca. 300qm großen Schulgarten und seitdem Bewirtschaftung durch Schüler und Schülerinnen der Garten-AG und aller Klassen
- 2008: Treffen mit dem Planungsbüro Seeger und Erstellen eines Gesamtkonzeptes für die Umgestaltung des Außengeländes - Februar 2012 Umgestaltung des oberen Schulhofes: Entsiegelung unter der Berücksichtung der notwendigen Anfahrtswege durch die Feuerwehr
- April 2012 Auftragen von Erde und Mulch, Pflanzaktion mit Schülerinnen und Schülern, Eltern, Kollegium und interessierten Helfer
- Januar bis Juni 2012: Beginn eines jahrgangsübergreifenden Projektes der ganzen Schule zum Thema „Tiernischen an unserer Schule“. Themen: Igel, Schmetterlinge, Kröten und Eidechsen, Fledermäuse, Vögel, Wildbienen und Erdhummeln. Lebensräume werden angelegt.

Unsere Beweggründe für die bisherigen und die noch geplanten Veränderungen liegen allein in dem Wissen, dass wir in unseren Schülerinnen und Schülern ein hohes Maß an Verantwortung für die sie umgebende Natur schon in jungen Jahren legen können und müssen, dass wir über die Kinder auch gezielt Erwachsene ansprechen können und dass wir alle die uns umgebende Natur achten und schätzen lernen müssen, um uns als ein Teil von ihr begreifen zu können.

Unser Ziel ist es, das Gelände so zu gestalten, dass die Schüler oder der Besucher (das Gelände ist jederzeit frei zugänglich) die Möglichkeit zur Information und zur Beobachtung wahrnehmen können. Wir möchten, dass die Schülerinnen und Schüler mit allen Sinnen die Natur,die Tiere und Pflanzen erfahren können. Dass dem natürlichen Bewegungsbedürfnis der Schülerinnen und Schüler Raum gegeben wird und in der Bewegung wichtige Grunderfahrungen gemacht werden können.
Andererseits soll deutlich hervorgehoben werden, dass Naturschutz nicht abgegrenzt vom Spielraum der Kinder stattfinden muss, sondern dass Naturschutz überall im Kleinen beginnen kann und dass die Kinder ihr Bewegungsbedürfnis ausleben können, ohne die Natur zu schädigen. Ein Miteinander von Menschen, Tieren und Pflanzen beinhaltet immer eine gewisse Einschränkung bzw. eine entsprechende Rücksichtnahme, aber auch einen Gewinn durch die Erhaltung einer großen Vielfalt. Wir möchten, dass die Schülerinnen und Schüler alle ihre Sinne entfalten können, sowohl in Bezug auf ihre eigene Entwicklung als auch in Bezug auf die Wahrnehmung der Natur, der Tiere und Pflanzen. Sie sollen einen starken emotinalen Bezug aufbauen, der in ihrem späteren Leben ihr Handeln weiter bestimmt.

In jährlich festgelegten Aktionstagen
(Waldaktionstag, Gewässertag, Fledermaustag) werden immer wieder neue Schülergenerationen in die Thematik eingeführt. Durch immer wieder neue Themenstellung wollen wir das positive Naturbewußtsein stärken und festigen.